Deutscher Friedensrat e.V.

Solidaraktion mit Südkorea gegen die Ausweitung des US-Militärstützpunktes Peyongtaek am 24. September 2006 in Berlin

Am Sonntag, dem 24. 9. haben in Seoul/Südkorea 20.000 Menschen gegen die Vertreibung koreanischer Reisbauern und gegen die Ausweitung von US-Stützpunkten protestiert. Parallel dazu fand an der Berliner Gedächtniskirche eine Solidaritätskundgebung statt, an der sich etwa 60 Menschen beteiligten. Die attac-AG Globalisierung und Krieg, die attac-AG gegen den Krieg Berlin, die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel (Die Linke) und der Deutsche Friedensrat haben die Proteste unterstützt. Attac protestierte in diesem Zusammenhang auch gegen die Zunahme der Militarisierung der EU-Außenpolitik und gegen EU-Militärbasen.
Für den Kampf der koreanischen Reisbauern und die Friedensaktivisten war die internationale Solidarität eine wichtige Ermutigung. Sie haben Berichte, Fotos und Grußadressen im Internet dokumentiert und 200 koreanischen Journalisten übermittelt.
Bitte sendet weitere Solidaritätsadressen an Sugeen Park (sugeenpark@yahoo.co.kr), denn die Vertreibung der Bauern zugunsten der US-Militärstützpunkte wird mit ungeminderter Brutalität fortgesetzt.