Deutscher Friedensrat e.V.

Weltfriedenskonferenz 2008 in Caracas

Am 8. April 2008 übergab des Vorsitzende des Weltfriedensrates, Orlando Undara López, im Bezirkstheater eine Erklärung an den Bürgermeister des Innenstadtbezirkes Libertador von Caracas, Freddy Bernal, in der er die venezolanische Hauptstadt Caracas zur "Welthauptstadt des Friedens und des antiimperialistischen Kampfes" erklärte.

Bürgermeister Bernal antwortete auf die Auszeichnung mit den Worten: "Wir verpflichten uns heute einmal mehr vor aller Welt, den Kampf für den Frieden und die Freiheit unserer Völker weiter voranzutreiben". Die Ehrung sei einer Anerkennung des revolutionären Regierung Venezuelas unter dem Präsidenten Hugo Chávez, die alle internationalen Foren genutzt hat, um ihre Stimme für die Ausgeschlossenen und gegen das Imperium zu erheben. "Wir bekräftigen den Kampf und den bolivarischen und sozialistischen Weg, den wir eingeschlagen haben", so Bernal weiter.

An der Weltfriedenskonferenz beteiligten sich TeilnehmerInnen aus mehr als 80 Ländern und bildet einen Bestandteil der Aktivitäten zum sechsten Jahrestag des Sieges des venezolanischen Volkes über die Putschisten.

Der Deutsche Friedensrat war mit einer eigenen 5-köpfigen Delegation vertreten.

Veranstalter der Konferenz ist der 1950 gegründete Weltfriedensrat, der über 100 Organisationen aller Kontinente vereint. Auf der Tagesordnung der Konferenz stehen Themen wie die Demokratisierung der UNO, die Veränderungen in der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und andere.