Deutscher Friedensrat e.V.

Der Weltfriedensrat verdammt Israels Gräueltaten am palästinensischen Volk


Das andauernde Schlachten des palästinensischen Volkes durch die israelische Armee hört nicht auf. Mehr als 570 Palästinenser wurden ermordet, Tausende verletzt und noch mehr vertrieben. Die meisten der Opfer sind Zivilisten, darunter Dutzende Frauen und Kinder. Der palästinensische Gaza-Streifen wurde Schauplatz eines einseitigen Krieges der israelischen Besatzungstruppen gegen Menschen, die ihrer Unabhängigkeit, Freiheit und dem Recht auf einen Staat beraubt wurden.


Der Weltfriedensrat verdammt die Gräueltaten der israelischen Regierung und seiner Armee am palästinensischen Volk und ruft alle friedensliebenden Kräfte der Welt dazu auf, dagegen zu protestieren und diese barbarischen Aktionen anzuprangern.


Kein anderer Staat wagt es sich dieses für sich selbst beanspruchte "Recht" herauszunehmen, ungeschützte Zivilisten durch die Luftwaffe und Bodentruppen anzugreifen, nur Israel beansprucht dieses zynische "Privileg" für sich selbst.


Die von den USA gezeigte Heuchelei, die das israelische Regime und seine Aktionen voll unterstützt, wie auch die Komplizenschaft der EU, die Opfer und Aggressoren gleichsetzt, haben einen neuen Rekord erreicht. Sogar der UN-Sicherheitsrat, der seine "tiefe Besorgnis" ausdrückt, ergreift keine Entscheidung, um den Aggressor Israel unter Druck zu setzen, der Kriegsverbrechen gegen ein ganzes Volk begeht.


Das israelische Regime begeht Völkermord in Form einer Kollektivstrafe am palästinensischen Volk, zumal der Vorwand der eigenen Verteidigung keine Basis hat, wenn man sich die Fakten und die Invasion des Gaza-Streifens ansieht.


Der einzige Weg für Frieden und Stabilität in der Region kann nur erreicht werden durch die Einrichtung und Anerkennung eines unabhängigen Staates Palästina in den Grenzen vom 4. Juli 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt.


Wir erklären aus ganzem Herzen unsere Solidarität mit dem palästinensischen Volk im Gaza-Streifen, der Westbank und in Ost-Jerusalem und zugleich mit den friedliebenden Kräften in Israel, die Seite an Seite mit dem palästinensischen Volk für eine gerechte und lebensfähige Lösung und die Beendigung der Besatzung kämpfen.


Sekretariat des Weltfriedensrates am 22. Juli 2014