Deutscher Friedensrat e.V.

Weltweites Netz von Militärstützpunkten garantiert ständigen Krieg




Im Januar 2004 gründete sich im Rahmen des Weltsozialforums in Mumbai (Indien) ein weltweites Netzwerk gegen Militärstützpunkte. Dieses Netzwerk organisiert im März 2007 in Ekuador die erste Weltkonferenz gegen fremde Militärstützpunkte. Gelänge es der Friedensbewegung gegen fremde Militärstützpunkte aktiv zu werden, wäre das ein wichtiger Schritt für den Frieden.

1. Geschichte

Die USA sind heute die einzige Nation der Welt, die große Kontingente ihrer Streitkräfte und ihres Kriegsmaterials - einschließlich von Atombomben - in den Ländern anderer Völker unterhalten. Nach dem 2. Weltkrieg und während des Kalten Krieges schufen die USA eine Kette von Militärbasen, die sich von Japan und Südkorea über Guam, Taiwan, die Philippinen, Thailand, Australien, Diego Garcia, Saudi-Arabien, Äthiopien, Türkei, Griechenland, Italien, Spanien, Portugal, Deutschland und England bis nach Island erstreckte- mit dem Effekt, die Sowjetunion und China mit Tausenden Militärstützpunkten einzukreisen.

Von 1950 bis 1990 berief sich die US-Regierung  auf den Kalten Krieg zur Rechtfertigung dieser so genannten Vorwärtsverteidigung. Als sich dann die Sowjetunion auflöste, mussten neue Begründungen gefunden werden. Den größten Erfolg bei der Erhaltung und Einrichtung neuer Militärstützpunkte hatte er "Kampf gegen den Terrorismus" seit September 2001, als ein Angriff auf die Türme des World Trade Center in New York erfolgte. Die Gerüchte wollen nicht verstummen, dass die USA diese Attacke selbst inszeniert haben, zumindest sind sie die größten Nutznießer. Sie führten danach mit dieser Begründung Krieg gegen Afghanistan und den Irak und konnten in weiteren Ländern neue Militärstützpunkte aufbauen. Insgesamt haben sie heute mit ca. 100 Staaten Abkommen über Militärstützpunkte abgeschlossen. Die Gesamtanzahl der Militärstützpunkte dürfte über 1000 sein.

George Bush jr. setzt das Strategiepapier "Vision 2020" um, das von der Rumsfeld-Komission noch vor seinem Amtantritt erstellt wurde. Darin ist das Ziel der USA die umfassende militärische Beherrschung der Welt ("full spectrum dominance"). An jedem Ort der Welt wollen sie Krieg führen können. Um schnell eingreifen zu können, ist ein weltweites Netz von Militärstützpunkten erforderlich, wobei man so nah wie möglich an den potenziellen Einsatzorten schon stationiert sein will. Deshalb gibt es zentrale logistische Drehscheiben (z.B. Ramstein und Spangdahlem in Deutschland, Rota in Spanien und Okinawa in Japan), daneben aber auch kleinere Militärstützpunkte, so genannte "lily pads", die dann im Kriegsfall als Sprungbrett dienen.
Zur militärischen Beherrschung der Welt haben die USA die Welt in 9 Befehlszentren eingeteilt: "Es gibt neun vereinigte Kommandos. Fünf haben regionale Zuständigkeit und vier funktionale Zuständigkeit. EUCOM ist ein regionales Kampf-Kommando mit der Zuständigkeit für ganz Europa, den größten Teil Afrikas, and Teile des Nahen Ostens. Das Europäische Kommando plant für regionale Fälle, und setzt auf Befehl Militär in der Region ein, entweder als festes gemeinsames Hauptquartier oder als spezielle gemeinsame Einsatzkräfte. EUCOM is das einzige regionale Kampfkommando, dessen Hauptquartier vorwärts stationiert außerhalb der USA ist. Die anderen vereingten Kampfkommandos umfassen das Pazifische Kammando (PACOM), das Süd-Kommando (SOUTHCOM), das Zentral-Kommando (CENTCOM), das Nord Kommando (NORTHCOM), das Kommando für Spezial Operationen (SOCOM), das Strategische Kommando (STRATCOM), das gemeinsame Streitkräfte Kommando (JFCOM) und das Transport-Kommando, (TRANSCOM)." 

EUCOM ist verantwortlich für mehr als 90 Länder und Gebiete vom Nordkap in Norwegen, für die Ostsee, das Mittelmeer, das meiste von Europa, Teile des Nahen Osten bis hin zum Kap der guten Hoffnung in Südafrika. 

SOUTHCOM umfasst 30 Länder (19 in Zentral- und Südamerika und 12 in der Karibik).

CENTCOM ist verantwortlich für eine Region aus 27 Ländern in Nordost-Afrika, Südwest- und Zentralasien und die Inselnation der Seychellen.

NORTHCOM umfasst den Zugang aus der Luft, Land und See und das kontinentale USA, Alaska, Kanada, Mexico and die umgebenden Meere bis zu 500 nautischen Meilen. Enthalten ist auch der Golf von Mexiko und die Straßen von Florida, Kanada und Mexiko.

PACOM ist verantwortlich für eine Region aus dem Pazifischen Ozean, 43 Ländern, 20 Gebieten und Besitztümern, einschließlich China, Russland, Indien, Korea, Japan, Australien, Indonesien and 10 U.S. Gebieten, wie Hawaii und Alaska..

 

... weiterlesen: